Engagement auf das Sie zählen können !


Wildschweine richten auf landwirtschaftlichen Flächen erhebliche Schäden an. Sie brechen die Grasnarbe auf und wühlen nach eiweißreicher Nahrung wie Engerlinge, Würmer, Mäuse und Wurzeln im Erdreich. Das Wurzelwerk des Grünlands wird umgebrochen, die Fläche gleicht letztlich einem Acker. 

Dies hat zweierlei negative Folgen: Zum einen verzögert sich der Wuchs des Grases, zum anderen behindert die durchlöcherte Fläche den Landwirt bei der Heuernte; das Heu selbst verliert an Qualität, weil sich zwangsläufig viel Erde in den Ballen einlagert.

Die Schadensbehebung auf Grünland ist in Handarbeit eine arbeitsaufwändige Sache.

 

Deshalb haben wir in ein Gerät investiert, mit dessen Hilfe sich die von den Schweinen "durchgepflügten" Wiesen wieder einebnen und einsäen lassen.  

Unsere Maschine zerkleinert und verteilt mit seiner Fräswalze und den Förderschnecken den aufgewühlten Boden. Die Wasenteile werden wieder zurückgelegt und decken die Mulden wieder zu. Anschließend wird Saatgut eingebracht und die Grasnarbe wird mittels Andrückwalze eingeebnet, wodurch der Bodenschluss hergestellt wird. Die gesunde Grasnarbe wird dabei kaum beschädigt.

Durch die bodenschonende Arbeitsweise wird eine schnellere und sichere Regeneration der Grünflächen erreicht.